Veranstaltungsarten

Veranstaltungsarten

Theorieseminar

Hier wird die theoretische Ausbildung vermittelt.

Erstinterviewseminar (EI)

Diese Veranstaltung bietet Ausbildungsteilnehmern/innen vor dem Vor­kolloquium die Möglichkeit ein Erstinterview vorzustellen und zu diskutieren.

Kasuistisch-Technisches Seminar (KTS)

Diese Veranstaltung bietet Kandidaten/innen die Möglichkeit zur Vorstellung und methodischen Reflexion ihrer Behandlungsfälle.

Ambulanzkonferenz

Es handelt sich um eine Kombination aus wöchentlicher Fallkonferenz und Lehrveranstaltung über psychoanalytische Diagnostik und Indikations­stellung für alle in der Ambulanz tätigen Ausbildungsteilnehmern/innen, Kandidaten/innen und ärztliche Weiterbildungsteilnehmer/innen. Die Veran­staltung wird von den Supervisoren/innen des Instituts abwechselnd ange­leitet. Sie findet durchgängig, d.h. auch in den Semesterferien, statt.

Gastvorträge, Tagungen und andere Veranstaltungen

werden gesondert bekannt gegeben.

Veranstaltungen im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung

werden entsprechend gekennzeichnet.

Veranstaltungen im Rahmen der Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichen- Psychoanalytiker nach den Richtlinien der DPV/IPA

werden ebenfalls entsprechend gekennzeichnet.

Ansprechpartner/in:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende der BPV Frau Dr. Isabel Bataller, Tel.: 0421-8413274 oder an die Leiterin des örtlichen Ausbildungsausschusses Frau Dr. Gabriele Junkers,
Tel.: 0421-2449464

Ausbildungsveranstaltungen

Theorieveranstaltungen

Theorieveranstaltungen im Sommersemester 2017

Alle Theorieveranstaltungen sind für Ausbildungsteilnehmer/innen und Kandi­daten/innen der BPV offen. 

Mit (A) gekennzeichnete Veranstaltungen sind nach Absprache auch für Ärzte/innen zu­ge­lassen, die sich in der Weiterbildung für die Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“ und/oder „Psychoanalyse“ befinden.
Mit (KJA) gekennzeichnete Veranstaltungen sind für die Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichen- Psychoanalytiker nach den Richtlinien der DPV/IPA anerkannt.

Für Gäste offene Veranstaltungen sind ebenfalls gesondert gekennzeichnet (G).

Apr2017

P. Subkowski: Zwangsneurose, Sammelverhalten und Messy-Syndrom - Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Psychodynamik

Vortrag und Diskussion

Zeit: Mittwoch, den 26. April 2017 um 20:30 Uhr

Teilnahme für Mitglieder, Ausbildungsteilnehmer, Kandidaten, Teilnehmer der ärztlichen Weiterbildung und Ständige Gäste

Im Anschluss ist bei einem kleinen Umtrunk Raum für gemeinsamen Austausch.

Apr2017

T. Schneider: Zur Arbeit in der Ambulanz

1 Doppelstunde am 27. April 2017 von 18 Uhr bis 19:30 Uhr (B13)
offen für AT, KA und Teilnehmer der ärztlichen Weiterbildung

In diesem Seminar soll es für alle Fragen, die im Zusammenhang mit der Arbeit in der Ambulanz auftauchen, Raum geben.

Mai2016

R. Flor: Oedipuskomplex und Geschlechterdifferenz

2 Doppelstunden am Mittwoch, den 10. Mai und Mittwoch, den 17. Mai, jeweils um 19.15 Uhr
(A2.1, A4 und A5) offen für AT und KA, Teilnehmer an der ärztlichen Weiterbildung in analytischer Sozial- und Kultutheorie

Nach einer Einführung in die Entwicklung des „Shibboleth Ödipuskomplex" bei Freud soll anhand der Texte „Der Untergang des Ödipuskomplexes" (1924) und „Einige psychische Folgen des anatomischen Geschlechtsunterschieds" (1925) eine Auseinandersetzung mit den „skandalösen" Konzepten von „Kastration" und „Penisneid" stehen und die Frage danach, wie fruchtbar sie für ein Verständnis der unbewussten Konflikte der ödipalen Entwicklung in der analytischen Arbeit sind. Das Seminar ist Teil des mehrsemestrigen Projekts „Psychoanalytische Entwicklungstheorie" und steht in Zusammenhang mit den Seminaren von T. Schneider und B. Siegfried.

Literatur:
Freud, S. (1924): Der Untergang des Ödipuskomplexes, in: Studienausgabe V, S. 243-251.
Freud, S. (1925): Einige psychische Folgen des anatomischen Geschlechtsunterschieds, in: Studienausgabe V, S. 253-266.
Weitere Literatur im Seminar.

G. Junkers: Zur Aufbereitung klinischen Materials für die analytische Falldiskussion

1 Doppelstunde, Zeit nach Vereinbarung (A10)
offen nur für Teilnehmer der analytischen Ausbildung

Mai2017

G. Junkers: Reflexion über die Ausbildung

1 Doppelstunde am 19. Mai 2017 um 15:00 Uhr
Die Teilnahme von Mitgliedern ist erwünscht.

Mai2017

T. Siol: Reflexion über die Ausbildung

1 Doppelstunde am Dienstag, den 23. Mai um 20:30 Uhr.
Die Teilnahme von Mitgliedern ist erwünscht.

Mai2017

T. Schneider: Das Ichideal von Janine Chasseguet-Smirgel

2 Doppelstunden am Mittwoch, den 24. Mai und Mittwoch, den 31. Mai 2017, jeweils um 19:15 Uhr
(A1, A2.1, A5, A6) offen für AT, KA und Teilnehmer der ärztlichen Weiterbildung

Das Seminar ist Teil des mehrsemestrigen Projekts „Psychoanalytische Entwicklungstheorie" und steht in Zusammenhang mit den Seminaren von R. Flor und B. Siegfried zum Ödipuskomplex. Nach einer Einführung in das Thema soll der Text unter entwicklungstheoretischen und klinischen Aspekten gemeinsam diskutiert werden. Beim zweiten Termin können ausgewählte Themengebiete vertieft betrachtet werden.

Bitte vor der Veranstaltung lesen:
Chasseguet-Smirgel, J. (1981): Das Ichideal. Psychoanalytischer Essay über die Krankheit der Idealität. Frankfurt am Main: Suhrkamp Taschenbuch, S. 9-214.

Jun2017

E. Löchel:Klassische Texte zur Übertragung: Sigmund Freud „Erinnern, Wiederholen und Durcharbeiten" (1914)

1 Doppelstunde am 7. Juni 2017, um 19:15 Uhr (B15) offen für AT, KA, Teilnehmer an der ärztlichen Weiterbildung und Gasthörer

„Es ist unleugbar, daß die Bezwingung der Übertragungsphänomene dem Psychoanalytiker die größten Schwierigkeiten bereitet, aber man darf nicht vergessen, daß gerade sie uns den unschätzbaren Dienst erweisen, die verborgenen und vergessenen Liebesregungen der Kranken aktuell und manifest zu machen, denn schließlich kann niemand in absentia oder in effigie erschlagen werden."
(Freud 1912b, S. 374).

Das Seminar ist das erste einer Reihe von Veranstaltungen zum Begriff der Übertragung. Ziel ist, anhand bedeutender Texte aus der Geschichte und Gegenwart der Psychoanalyse und ihrer verschiedenen Schulrichtungen ein Verständnis des Phänomens der Übertragung und ihrer Handhabung in der psychoanalytischen Praxis zu erarbeiten. Genaue Textlektüre und -diskussion stehen im Vordergrund, Beispiele aus der klinischen Praxis werden von den bereits behandelnden KandidatInnen und/oder der Dozentin zur Verfügung gestellt.

Literatur zur Vorbereitung zu lesen:
Freud, S. (1912b): Zur Dynamik der Übertragung. In: GW VIII, 364-374.
Freud, S. (1914g): Erinnern, Wiederholen und Durcharbeiten. In: GW X, 126-136.
Weitere Literatur im Seminar.

Jun2017

B. Siegfried: Der Ödipuskomplex bei Melanie Klein

2 Doppelstunden am 14. Juni um 19.00 Uhr und Mittwoch, den 21. Juni 2017 um 19:15 Uhr (A1, A2.2.1, A12, B13) offen für AT und KA

In dieser Veranstaltung soll es um die Theorien zum Ödipuskomplex von Melanie Klein gehen. Dazu sollen zunächst anhand der angegebenen Literatur gemeinsam dafür relevante Eckpfeiler in ihrer Theorienbildung zusammengetragen und sich im Anschluss mit ihrer Arbeit „Der Ödipuskomplex im Lichte früher Ängste" auseinandergesetzt werden. Das Seminar ist Teil des mehrsemestrigen Projekts „Psychoanalytische Entwicklungstheorie".

Literatur:
Bott Spillius, Elizabeth (2002): Entwicklungslinien des kleinianischen Denkens: Ein Überblick und meine persönliche Sicht. In: Frank, C./Weiß, H. (Hg.) (2002): Kleinianische Theorie in klinischer Praxis. Schriften von E. Bott Spillius, Stuttgart: Klett-Cotta, S. 27-84.
Klein, Melanie (1945): Der Ödipuskomplex im Lichte früher Ängste. In: Cycon, Ruth (Hg.) (1996): Melanie Klein. Gesammelte Schriften.  Band 1: Schriften 1920-1945, Teil 2. Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog.
Segal, Hanna (1998): Einführung. In: Britton, R., Feldman, M., O'Shaughnessy, E. (1998): Der Ödipuskomplex in der Schule Melanie Kleins, Stuttgart: Klett-Cotta, S. 9-18.

Jun2017

C. Hoffmann: Der Rahmen, die analytische Haltung, Behandlungstechnik-Schnittstellen

1 Doppelstunde am Samstag, den 17.06.2017 von 10.30-12 Uhr (B14, B15) offen für AT und AK

Literatur:
Döser, Johannes: „Vom Herstellen und Verlassen des Rahmens". In: Tagungsband der DPV-Herbsttagung 2016.

M. Nadig: Überlegungen zum Trauma

2 Doppelstunden, Zeit nach Vereinbarung
(A2.1) offen für AT, KA und Teilnehmer der ärztlichen Weiterbildung

In dem Seminar geht es um psychoanalytische Perspektiven auf die Psychodynamik des Traumas. Der Text von W. Bohleber geht der Entwicklung der Trauma-Beschreibung in der psychoanalytischen Theorie nach und S. Varvin vermittelt anhand einer Fallgeschichte Aspekte der therapeutischen Arbeit mit dem Trauma. Bitte die beiden Texte von W. Bohleber und S. Varvin vorher lesen. Im darauffolgenden Semester werden die Themen der transgenerationellen Weitergabe von Trauma und dann auch die Formen von kollektiven Trauma behandelt.

Literatur:

Bohleber, Werner: Erinnerung, Trauma und kollektives Gedächtnis - Der Kampf um die Erinnerung in der Psychoanalyse, Psyche (2007), 61. Sonderheft, S. 293-321.
Varvin, Sverre: Psychoanalyse mit Traumatisierten. Weiterleben nach Extremerfahrungen und kompliziertem Verlust, Forum der Psychoanalyse (2013), 29: S. 373-389.

Kasuistisch-technische Seminare

Kasuistisch-technisches Seminar 

4 Doppelstunden am 10. Mai, 17. Mai, 24. Mai und 31. Mai 2017, jeweils um 20:45 Uhr

Ambulanzkonferenz

Fortlaufend, auch in den Semesterferien, wöchentlich donnerstags 20:15 Uhr. Koordination: T. Schneider

Theorieveranstaltungen in Kooperation mit dem Psychoanalytischen Institut Bremen

Veranstaltungsüberblick

Datum19:15 Uhr      20:45 Uhr
26.04.20:30 Uhr Semestereröffnungsvortrag
27.04.Schneider
03.05.DPV-Tagung
10.05.FlorKTS
17.05.FlorKTS
18.05.Junkers
23.05.Siol
24.05.Schneider
KTS
31.05..SchneiderKTS
07.06.Löchel 
14.06.Siegfried
21.06.SiegfriedSemesterabschlussbesprechung
Zeit nach VereinbarungJunkers
Zeit nach VereinbarungNadig

Versammlungen

Mitgliederversammlung

Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 20:30 Uhr.

Institutsversammlung

Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 20:30 Uhr

Treffen der Kandidaten

Termine werden gesondert bekannt gegeben.

Semesterabschlussbesprechung

Zeit: Mittwoch, den 21. Juni 2017 um 20:45 Uhr

Arbeitskreise

Institutsforum

(4 Referate) Thema wird gesondert bekannt gegeben.
Termin: Sonnabend, den 2. September 2017

Postgraduierten-Seminar

Thema und Zeiten werden gesondert bekannt gegeben.
Koordination, diesmal: Elfriede Löchel

Supervisorentreffen

Zeit wird gesondert bekanntgegeben

Falldiskussion

Fallvorstellung eines Mitglieds.
Teilnahme für Mitglieder und offen für Kandidaten.
Zeit wird gesondert bekannt gegeben

Vorträge