Institutsinterne Veranstaltungen

Veranstaltungsarten

Theorieseminar

Hier wird die theoretische Ausbildung vermittelt.

Erstinterviewseminar (EI)

Diese Veranstaltung bietet Ausbildungsteilnehmern/innen vor dem Vor­kolloquium die Möglichkeit ein Erstinterview vorzustellen und zu diskutieren.

Kasuistisch-Technisches Seminar (KTS)

Diese Veranstaltung bietet Kandidaten/innen die Möglichkeit zur Vorstellung und methodischen Reflexion ihrer Behandlungsfälle.

Ambulanzkonferenz

Es handelt sich um eine Kombination aus wöchentlicher Fallkonferenz und Lehrveranstaltung über psychoanalytische Diagnostik und Indikations­stellung für alle in der Ambulanz tätigen Ausbildungsteilnehmern/innen, Kandidaten/innen und ärztliche Weiterbildungsteilnehmer/innen. Die Veran­staltung wird von den Supervisoren/innen des Instituts abwechselnd ange­leitet. Sie findet durchgängig, d.h. auch in den Semesterferien, statt.

Postgraduierten-Seminar

Diese Einrichtung bietet allen Mitgliedern die Gelegenheit, einen regelmäßigen wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch zu pflegen.

 

Falldiskussion

Hier stellt ein Mitglied einen Fall vor. Teilnahme für Mitglieder und offen für Kandidaten/innen.

Supervisorentreffen

Dieses Treffen bietet den Supervisoren/innen Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Semestereröffnungsvortrag

Veranstaltung zur Semestereröffnung mit anschließendem gemeinsamen Umtrunk. Teilnahme für Mitglieder, Kandidaten/innen, Ausbildungsteilnehmer/innen, Teilnehmer/innen der ärztlichen Weiterbildung, Teilnehmer/innen der Weiterbildung in analytischer Sozial- und Kulturtheorie und Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse und Ständige Gäste.

Ambulanz-Team

Teil des Ambulanzteams sind alle in der Ambulanz tätigen Ausbildungsteilnehmer/innen und Kandidaten/innen, die Institutssekretärin und die Ambulanzleiterin. Die Zusammenkunft dient dem Austausch über die Abläufe in der Ambulanz und findet einmal pro Semester an einem Donnerstag um 14 Uhr statt. Bei Bedarf kann ein zusätzliches Treffen einberufen werden. Die Termine werden gesondert bekannt gegeben.

 

Balint-Seminare

Balint-Seminare bieten verschiedenen Berufsgruppen die Möglichkeit zur fallbezogenen, psychoanalytisch begründeten Reflexion ihrer Arbeit.

Gastvorträge, Tagungen und andere Veranstaltungen

werden gesondert bekannt gegeben.

Veranstaltungen im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung

werden entsprechend gekennzeichnet.

Ansprechpartner/in:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende der BPV Dr. Gabriele Treu, Tel.: 04242-1680666 oder an den Leiter des örtlichen Ausbildungsausschusses Dr. med. Torsten Siol,
Tel.: 0421-3039321

 

 

Ausbildungsveranstaltungen

Theorieveranstaltungen

Theorieveranstaltungen im Sommersemester 2020

Mit (AT) gekennzeichnete Theorieveranstaltungen sind Ausbildungungsteilnehmer/innen, mit (KA) gekennzeichnete für Kandidaten/innen der BPV offen.
Mit (A) gekennzeichnete Veranstaltungen sind auch für Ärzte/innen, die sich in der Weiterbildung für die Zusatzbezeichnung „Psychotherapie” und/oder „Psychoanalyse” befinden.
Mit (SK) gekennzeichnete Veranstaltungen sind auch offen für Teilnehmer/innen der Weiterbildung in Sozial- und Kulturtheorie.
Für Gäste offene Veranstaltungen sind ebenfalls gesondert gekennzeichnet (G).

Die Ausbildung der Bremer Psychoanalytischen Vereinigung erfüllt die Anforderungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Psychologische Psychotherapeuten/innen (PsychTh-APrV). Die Semesterveranstaltungen sind mit entsprechenden Ziffern gekennzeichnet. Nähere Erläuterung zu den verwendeten Ziffern finden Sie im internen Bereich der Homepage.

Apr2020

Dr. Maya Nadig: Psychodynamische Prozesse zwischen kulturell fremden Patienten und Therapeuten

15.04.2020 um 20:30 Uhr
Semestereröffnungsvortrag mit anschliessender Diskussion

*wird verschoben

Mär2020

G. Treu: Das Erstinterview

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 25. März 2020 von 18.45 bis 20.15 Uhr (A3, A4, B13)
Die Veranstaltung ist offen für alle.

Es sollen die Instrumente des psychoanalytischen Erstinterviews exploriert und diskutiert werden.

Literatur:
Argelander, H. (1965): Zur Psychodynamik des Erstinterviews. (Der Artikel wird gesondert zur Verfügung gestellt.)

*wird verschoben

Apr2020

I. Bataller Bautista: Interventionstechniken in der Psychoanalyse und der Psychotherapie

2 Doppelstunden am Mittwoch, den 22. April und den 29. April jweils um 19.15 Uhr. (A9, B15, B17, B18)

Die Veranstaltung ist offen für AT, KA und A.

Fenichel warnte bezüglich der Technik in der Psyschoanalyse vor der Gefahr, nur mit Verstand oder mit zu wenig Verstand zu analysieren (die Skylla und der Charybdis in der Technik der Psychoanalyse). Dieses Dilemma ist heute noch aktuell und womöglich extremer geworden durch die Erweiterung von postklassischen Positionen in der Technik der Psychoanalyse: Objektbeziehungstheorien, Bindungstheorien, neue Traumaforschung und interpersonelle Strömungen. In der Veranstaltung werden wir zwei „klassische” Texte, von O. Fenichel und R. Greenson und einen „späteren” Text, von Treurniet diskutieren. Die Lektüre der drei Texte wäre für die Diskussion sehr wünschenswert. Bitte denken Sie an Situationen mit ihren Patienten, die sie gerne unter technischen Gesichtspunkten gemeinsam diskutieren würden.

Literatur:
Fenichel, O. (2001): Probleme der psychoanalytischen Technik. III. Vortrag. Psychosozial-Verlag, S. 65-81.
Greenson, R. (1995): Technik und Praxis der Psychoanalyse. Klett-Cotta, S. 113-135.
Treurniet, N.: Über eine Ethis der psychoanalytischen Technik. In: Psyche, 1996/1, S. 1-31. (Wird Ihnen als pdf-Datei zugeschickt.)

*wird verschoben

Mai2020

T. Siol: Reflexion über die Ausbildung

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 27. Mai 2020 um 19.15 Uhr. (A11, B14)
Die Veranstaltung ist offen für AT, KA, A, SK.

Mai2020

M. Barthel-Rösing: Gruppenanalyse - Gruppenanalytische Psychotherapie

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 06. Mai um 19.15 Uhr. (A12, B20)

Die Veranstaltung ist offen für alle.

In Fortsetzung des Seminars vom WS soll der Schritt von der Psychoanalyse zur Gruppenanalyse durch den aus Frankfurt am Main emigrierten Psychoanalytiker S. H. Foulkes besprochen werden - und daraus entwickelte Essentials analytische Gruppenpsychotherapie, wie sie bereits in seinen frühen Schriften formuliert sind.

Literatur:
Foulkes, S. H.: Ein Memorandum zur Gruppenpsychotherapie - Juli 1945. In: Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 44. Jg., Heft 3 (2008).
Foulkes, S. H.: Theoretische und praktische Grundlagen der analytischen Gruppenpsychotherapie. In: Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 55. Jg., Heft 3 (2019).
Barthel-Rösing, M.: „Analytische Gruppenpsychotherapie”, in: Bremer Ärzte, 64. Jg., Oktober 2011.

Jun2020

P. Soldt: Psychoanalytische Kulturtheorie

2 Doppelstunden am Samstag den 06. Juni von 10 bis 13 Uhr (A1)
Die Veranstaltung ist offen für alle.

Neben einer Einführung in die Grundlagen, Themen und Methoden der psychoanalytischen Kulturtheorie bzw. Kulturwissenschaften wird ein ausgewählter Text gemeinsam gelesen.

Literatur:
List, Eveline (2013): Psychoanalytische Kulturwissenschften. Wien: Facultas Verlags- und Buchhandels AG.

Dez2019

D. Hamelmann-Fischer: Aspekte der Gegenübertragung

2 Doppelstunden am Mittwoch, den 10. und den 17. Juni jeweils um 19.15 Uhr. (B15, B17, B18)
Die Veranstaltung ist offen für alle.

Die Konzeptualisierung der Gegenübertragung hat sich im Verlauf der vergangenen 100 Jahre stetig gewandelt. Im Seminar soll ein Überblick über die verschiedenen Vorstellungen von der Gegenübertragung gewonnen und die unterschiedlichen Folgerungen für die klinische Praxis erörtert werden. Die Wahrnehmung und der Umgang mit Gegenübertragung, Gegenübertragungswiderstand und anderen mit der Gegenübertragung zusammenhängenden Phänomene sollen anhand von Texten und klinischen Beispielen erfahrbar gemacht werden.

Literatur:
(wird in TeamDrive eingestellt)
für den 10.06:
Heimann, P. (1964 {1960}): Bemerkungen zur Gegenübertragung. Psyche - Z Psychoanal 18(09), 483-493.
Winnicott, D. W. (1976 {1949}): Haß in der Gegenübertragung. In: Ders. (1976 {1958}: Von der Kinderheilkunde zur Psychoanalyse. München: Kindler, 67-78.

für den 17.06.:
First, E. (1993): Countertransference strain and the use of the analyst. Psychoanal. Inq. 13(4), 264-273.
Miller, P. (2019): Durcharbeiten des Körper-Ichs im analytischen Prozess. EPF-Bulletin 73 (Online-Version).

Weiterführende Literatur:
Gysling, A. (1995): Die analytische Antwort - Eine Geschichte der Gegenübertragung in Form von Autorenportraits. Tübingen: edition discord.
Parsons, M. 82014): the analyst's countertransference to the psychoanalytic process. In: Ders.: Living psychoanalysis. London, New York: Routledge, 137-152.
Little, M. (1951): Counter-transference and the patient's response to it. Int. J. Psycho-Anal. (32), 32-40.

Jun2020

T. Schneider: Zur Arbeit in der Ambulanz

1 Doppelstunden am 10. Juni 2020 um 20.45 Uhr (B13)
Die Veranstaltung ist offen für AT, KA und A.

In diesem Seminar soll es für alle Fragen Raum geben, die im Zusammenhang mit der Arbeit in der Ambulanz auftauchen.

Jun2020

E. Löchel: Reflexion der Ausbildung

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 24 Dezember 2019 um 19.15 Uhr (A11, B14)
Die Veranstaltung ist offen für AT und KA.

Das Seminar lädt dazu ein, Themen und Fragen, die sich in der Ausbildung zur/m Psychoanalytiker ergeben, gemeinsam zu besprechen. Gerne können Sie mir Ihre Wünsche und Vorschläge vorher bekannt geben.

Literatur: (wird auf TeamDrive zur Verfügung gestellt)
Gabbard, G. O. & Ogden, Th. H. (2009; dt. 2010): Psychoanalytiker werden. In: Mauss-Hanke, A. (Hg.): Internationale Psychoanalyse 2010. Bd. 5. Gießen: Psychosozial Verlag, S. 19-41.

K. Münch: Zu Fragen der Ethik in psychoanalytischen und psychotherapeutischen Behandlungen

1 Doppelstunde, Termin wird gesondert bekannt gegeben.
Die Veranstaltung ist offen für alle.

Die Erfahrung zeigt, dass es in psa. und pth. Behandlungen zu ernstzunehmenden ethischen Verfehlungen kommen kann. Diese waren und sind Anlass, in der DPV und der IPA Ethik-Richtlinien zu formulieren und kontinuiertlich weiter zu entwickeln. Die Teilnehmer sollen mit dieser Thematik vertraut gemacht werden und sich mit den entsprechenden Fragen auseinandersetzen.

Literaur:
Ethik-Richtlinien der DPV und der IPA (sind über die jeweiligen websites einsehbar)

Jul2020

D. Schäfer und G. Treu: Klinisches Traum-Seminar

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 01. Juli 2020 um 19.15 Uhr (B13, B15)
Die Veranstaltung ist offen für AT, KA und A.

Hierbei handelt es sich um eine Fortsetzung des klinischen Traum-Seminars. Es wird darum gebeten, dass ein oder zwei Kandidat*innen einen Traum aus ihren laufenden Behandlungen vorstellen, der psychoanalytisch gedeutet werden soll. Neben der Präsentation des jeweiligen Traums sollte eine kleine Zusammenfassung der Behandlung bereitgehalten werden (keine ausführliche Falldarstellung).

Jul2020

D. Schäfer: Vorzeitige Behandlungsbeendigungen

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 08. Juli um 19.15 Uhr
Die Veranstaltung ist offen für AT, KA und A. (B14, B15, B17)

Theoretische Erörterungen und Diskussionen über die Dynamik vorzeitiger Behandlungsbeendigungen und Abbrüche. Die theoretischen Überlegungen werden unterfüttert durch eine Fallvignette.

Literatur:
Freud, S. (1937): Die endliche und die unendliche Analyse. GW Bd. 16, 75-101.
Bergmann, M. S. (1998): Die Beendigung der Analyse: Die Achilles-Ferse der psychoanalytischen Behandlungstechnik. Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis, Bd. 13, 309-322.

Jul2020

K. Münch: Psychoanalytische Fokaltherapie

1 Doppelstunde am Mittwoch, den 15. Juli um 19.15 Uhr. (A9, B13, B15, B17)
Die Veranstaltung ist offen für alle.

Das Seminar soll die Entwicklung der psychoanalytischen Fokaltherapie als eine Form der psa. Kurztherapie vorstellen und anhand von praktischen Beispielen mit der Bildung  eines Fokus vertraut machen.

Literatur:
Klüwer, Rolf (2005): Erweiterte Studien zur Fokaltherapie. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Kasuistisch-technische Seminare

Erstinterview- und Kasuistisch-technisches Seminar 

8 Doppelstunden am 22. April, 06. Mai, 13. Mai, 27. Mai, 03. Juni, 17. Juni, 24. Juni und 01. Juli jeweils um 20.45 Uhr

Ambulanzkonferenz

Fortlaufend, auch in den Semesterferien, wöchentlich donnerstags 20.15 Uhr. Koordination: T. Schneider

Theorieveranstaltungen in Kooperation mit dem Psychoanalytischen Institut Bremen

Veranstaltungsüberblick

Datum19:15 Uhr (wenn nicht anders angegeben)   20:45 Uhr
15.04.20*20:30 Uhr Semestereröffnungsvortrag
25.03.20*18:45-20:15 Uhr Treu
22.04.20*BatallerEI
29.04.20*Bataller
06.05.20Barthel-RösingKTS
13.05.20EI
20.05.20DPV-Tagung
27.05.20SiolKTS
03.06.20LöchelEI
06.06.2010:00-13:00 Soldt
10.06.20Hamelmann-FischerSchneider
17.06.20Hamelmann-Fischer
EI
24.06.20LöchelKTS
01.07.20Treu/Schäfer

KTS

08.07.20SchäferKandidat*innenversammlung
15.07.20MünchSemesterabschlußbesprechung
* wird verschoben wg. aktueller Lage

Versammlungen

Mitgliederversammlung

Der Termin wird gesondert bekannt gegeben.

Supervisorentreffen

Mittwoch, den 09. September um 20:30 Uhr

Institutsversammlung

Der Termin wird gesondert bekannt gegeben.

Treffen der Kandidat*Innen

Mittwoch, den 08. Juli 2020 von 20.15 bis 21.45 Uhr.

Semesterabschlussbesprechung

Mittwoch, den 15. Juli 2020 um 20.45 Uhr

Arbeitskreise

Diskussionsforum

Donnerstag, den 07. Mai 2020
Thema: Direktausbildung
Teilnahme für Mitglieder, Kandidat*innen und Ausbildungsteilnehmer*innen

Postgraduierten-Seminar

Koordination: Renate Flor
Der Termin wird gesondert bekannt gegeben.

Falldiskussion

Der Termin wird gesondert bekannt gegeben.
Teilnahme für Mitglieder und Kandidat*innen.

Ambulanz-Team

Der Termin wird gesondert bekannt gegeben.

Vorträge